IDO SHOWDANCE WM in Prag

IDO Weltmeisterschaften und World-Cups in Usti nad Labem

Zwei Medaillen für das deutsche TAF Team bei der Weltmeisterschaft in der tschechischen Hauptstadt Prag.

Zu dem für die deutschen TAF Tänzer/innen sehr frühen WM-Termin im September, galt die Rangliste der vergangene Saison 2017 als Qualifikation.

Mit einem motivierten deutschen Team aus Bonn, Bergisch Gladbach, Erkrath, Halle an der Saale, Hof, Kornwestheim, Leverkusen und Marl war TAF insbesondere in den Juniors- und Adults Kategorien stark vertreten. Trotz herausfordernder Räumlichkeiten durch die große Anzahl der Kulissen und der Anpassung an ungewohnte Umstände, haben alle deutschen Teams am Ende Humor und Gute Laune bewiesen um auf der schönen Tanzfläche das Beste aus sich herausholen zu können.

In der Children-Kategorie tanzte sich Marleen Soko aus der S.K Dance Factory Leverkusen in die Top Ten und belegte am Ende in einem unglaublich starken Feld mit einer technisch sehr versierten, sowie herzergreifenden Performance einen hervorragenden 9. Platz.

Bei den Junior-Males zog Noah Flügel der Soul City Dancers in Hof nach, erreicht ebenso einen tollen 9. Platz und erntete vor allem für seinen Ausdruck und seine Unterhaltung großen Beifall von Seiten des Publikums.

In der Junior-Females Kategorie gelang Nele Franzen aus der Dürener Soul of Dance Company mit einer akrobatischen und ausdrucksstarken Vorrunde der Viertelfinaleinzug. Hier belegte sie Platz 22. Platz 29 ging in selbiger Kategorie an ihre Teamkollegin Esther Ejlli.

Bei den Junior-Duos zogen Sarina Sülzen und Celine Bürger mit einem sozial-kritischen Thema nach starker Vorrunde ebenso in das Viertelfinale ein. Hier belegten die beiden Dürenerinnen letztlich einen super tollen 14. Platz.

In der Kategorie der Junior-Groups tanzte sich die SK Smallies aus Leverkusen durch zwei souveräne und emotionale Runden ganz knapp am Finale vorbei und belegte am Ende den 8. Platz.

Die deutschen Junior-Formations Dancin Midis vom Dance In aus Bergisch Gladbach und die Soul of Dance Teens Company aus Düren teilten sich mit sehr unterschiedlichen, aber sehr bunten, fröhlichen und unterhaltenden Choreographien den Platz 15.

In den Adults-Kategorien gingen bei den Solo-Females drei und bei den Solo-Males zwei Teilnehmer an den Start.

So erreichte Pia Hanten aus der Schule für Musik, Tanz, Theater Iris Graf aus Erkrath den 33. Platz, Valentina Wiesener aus dem Tanzhaus ad libitum in Halle den 31. Platz und Helene Hecker ebenfalls aus Erkrath den 28. Platz.

Bei den Jungs ging Platz 9 an Mika Einmal aus der Tanzschule Lepehne Herbst aus Bonn und Platz 8 an Yannick Schmied aus Bergisch Gladbach.

In der Kategorie Duo-Females erreichten Tessa Feldtmann und Valentina Wiesener aus Halle Platz 19.

In der Kategorie der Mixed-Duos gelang dann endlich der langersehnte erste Finaleinzug für das #teamgermany!

Saskia Strucksberg und Daniel Anders aus der DJK Lenkerbek in Marl zogen ebenso in die dritte Runde (das Finale) ein wie das Duo Louisa Brebeck-Knobloch und Mika Einmal aus Bonn und Wuppertal.

Die Marler belegten mit eindrucksvollen akrobatischen Elementen und einer tollen Leistung im Finale Platz 6. Das Wuppertal-Bonn Duo ertanzte sich mit viel Emotion und technischer Höchstleistung Bronze und somit einen herausragenden Treppchenplatz.

Linn Hartel und Marcel Nikolaus aus Marl erreichten in dieser Kategorie Platz 15.

In der Kategorie der Groups stachen alle drei deutschen Teams mit sehr unterschiedlichen Themen und dennoch sehr detailgetreuen Choreographien und tänzerisch sehr sauber getanzten Runden heraus.

Für das Team GT on point aus dem Tanzhaus ad libitum aus Halle reichte es mit Platz 15 leider nicht für die nächste Runde. Die SK Smallies aus Leverkusen konnte sich im Semifinale noch einmal steigern und belegte am Ende einen tollen 8. Platz.

Die dritte deutsche Finalteilnahme gelang erstmalig der Gruppe JLS aus dem Dance In Bergisch Gladbach. Sie verfehlten nur knapp das Treppchen und belegten überglücklich Platz 4. Alle drei angetretenen deutschen Formationen der Adults konnten sich in das Semifinale tanzen.

Wie immer gelang es den TAF Formationen ein vielfältiges, atemberaubendes und vielfältiges Showprogramm abzuliefern.

Am Ende belegte die Formation D-lite aus der Ballettschule Sabine Bloehs in Kornwestheim Platz 11, PerSe aus Marl Platz 10 während die Jazz Lights zum Ende des Tages das Formationsfinale eröffnen durften.

Nach ihrer mit Abstand besten und fehlerfreien letzten Runde jubelten die Bergisch Gladbach wieder einmal über den VIZE-WELTMEISTER TITEL!

Ich wünsche allen Teams ein wenig Erholung und dass vor allem alle Tänzer und Tänzerinnen mit viel Vorfreude, Motivation und Tanzleidenschaft in die nationale Saison 2018 starten. #tafgermany #idoworlddance

Shirina Einmal

Offizieller TAF Team Betreuerin zur WM in Prag

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.