Berichte-Aktionen 2012

Nilson Mufume

"Er konnte seinen Körper nicht mitnehmen, er war ihm viel zu schwer".

Viele Jahre haben wir Nilson für seine Köperkontrolle bewundert. Geschockt haben wir die Nachricht aufgenommen, dass ausgerechnet dieser Körper ihn jetzt im Stich gelassen hat. Aber so faszinierend der menschliche Körper auch ist, so stellt er auch eine Grenze da. Nilson hat diese Grenze jetzt überschritten. Er ist in eine Welt gegangen, in die er seinen Körper nicht mitnehmen konnte. Er war ihm zu schwer.

Wir verlieren einen großartigen Tänzer, Freund und Lehrer, der viele Menschen inspiriert und geprägt hat. Ein Funke von ihm wird in uns und in vielen anderen Tänzern weiterleben.

Für die neue Lebenssituation wünschen wir seiner Familie und seinen Freunden viel Kraft und Energie und bieten hiermit jederzeit unsere Hilfe an.

Petra Budinger erhält Bundesverdienstkreuz

AF Choreographin und Wertungsrichterin "Petra Budinger" erhält Bundesverdienstkreuz am Bande

Die Staatskanzlei teilt mit:

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat an 14 Bürgerinnen und Bürger aus Nordrhein-Westfalen den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland überreicht. In einer Feierstunde in Düsseldorf hob die Ministerpräsidentin den besonderen Wert des ehrenamtlichen Engagements hervor. Ohne diesen unentgeltlichen und freiwilligen Einsatz zahlreicher Nordrhein-Westfälinnen und Nordrhein-Westfalen würde der Gesellschaft "viel Menschlichkeit verloren gehen", so Ministerpräsidentin Kraft, und sie ergänzte: "und um den sozialen Zusammenhalt in unserem Land wäre es deutlich schlechter bestellt".

An die Ausgezeichneten gewandt sagte die Ministerpräsidentin: "Sie sind Vorbilder, die anderen Menschen mit ihrem Handeln vorleben, dass es verbindliche Werte und Ziele gibt, für die Sie einstehen und die das Fundament für ein gutes Miteinander bilden." Damit meine sie, betonte die Ministerpräsidentin, Werte wie Menschenwürde, Gerechtigkeit, Solidarität, Toleranz, Hilfsbereitschaft oder Zivilcourage. Solche Werte könnten nicht von Oben" verordnet werden, man könne sie nur verbreiten, in dem man sie vorlebe. Ministerpräsidentin Kraft: "Darum ist es so wichtig, dass es Menschen wie Sie gibt, die sich dafür engagieren. Ihr ehrenamtlicher Dienst, den Sie auf ganz individuelle Art und Weise leisten, trägt dazu bei, dass unser Land ein lebens- und liebenswertes Land ist und bleibt."

Laudatio von der Ministerpräsidentin Hannelore Kraft: Petra Antoinette Budinger aus Düren (Verdienstkreuz am Bande)

Vom Münchener Maler und Schriftsteller Thomas Niederreuther stammt die Weisheit "Der Tanz ist das stärkste Ausdrucksmittel der menschlichen Seele." Demnach zeigt Petra Budinger ganz viel von ihrer Seele. Ein schwerer Unfall zwang sie 1995, ihre Karriere als Tänzerin aufzugeben. Petra Budinger musste die bittere Erfahrung machen, dass sich das Leben mit einem Schlag ändern kann. Doch Petra Budinger gab sich nicht auf, sie fand einen neuen Weg, sich im Tanz zu verwirklichen. Sie machte es sich zur Aufgabe, ihr großes Wissen über den Tanz an junge Talente weiterzugeben. Sie trainierte Tänzerinnen und Tänzer, die unter ihrer Leitung zahlreiche deutsche Meistertitel "ertanzten". Einige von Petra Budingers Tänzerinnen und Tänzern waren auch auf internationalem Parkett erfolgreich und gewannen Europa- und Welt meisterschaften.

Ihre guten Kontakte in die internationale Tanzszene nutzte Petra Budinger, um krebskranken Kindern zu helfen. 1996 rief sie die Benefizgala "The Soul of Dance" ins Leben. Bei der beliebten Tanzshow, die sie bis 2009 alle zwei Jahre organisierte, traten bekannte Profi-Tänzerinnen und -Tänzer ohne Gage für eine gute Sache auf. Europa- und Weltmeister aus über 20 Nationen boten bei der Benefizgala gemeinsam mit Amateur-Tänzern wunderbare Choreographien, quer durch alle Richtungen: vom klassischen Ballett über Modern Dance und Schautanz bis hin zum Musical und Breakdance. Bei der Benefizgala kümmerte sich Petra Budinger um fast jedes Detail, z. B. Sponsoring, Unterkunft und Verpflegung für die Tanz-Stars, Programm gestaltung oder Öffentlichkeitsarbeit. Ihr Einsatz hat sich gelohnt: Die Benefizgalas waren von Anfang an Jahr für Jahr ausverkauft. Die Tanz-Show war so beliebt, dass ab 2001 sogar für Generalproben Eintrittskarten verkauft wurden! Die Einnahmen der Benefizgalas leitete Petra Budinger an die Kinderklinik des St. Marien-Hospitals in Düren und das Zentrum für Kinderheilkunde der Universität Köln weiter. So konnte Vieles finanziert werden:

- das sog. "Elternhaus" für krebskranke Kinder,
- zusätzliche Pflegekräfte auf der kinderonkologischen Station,
- eine innovative Antikörpertherapie
- und viele Hilfen des Alltags, die das Leben kleiner Kranker und ihrer Familien erleichtern, von den Krankenkassen aber nicht übernommen werden.

In den 13 Jahren von "The Soul of the Dance" konnte Petra Budinger über 243.000 Euro an Spendengeldern für einen guten Zweck sammeln.

Petra Budinger setzt sich auch dafür ein, Kinder für den Tanzsport zu begeistern. 2010 hat sie im Dürener Turnverein die Abteilung "Dance Company" gegründet. Mit der "Dance Company" will Petra Budinger tanzbegeisterte Kinder fördern, die aus sozial schwierigen Verhältnissen kommen. Fünf Mal die Woche arbeitet Petra Budinger drei Stunden lang mit ihrer jungen Truppe zusammen und ist mit ihren Schülerinnen und Schülerin an zahlreichen Wochenenden unterwegs, um sie bei Wettkämpfen zu begleiten. Hut ab vor so viel vorbildlichem Handeln!

Weitere Informationen:
Düsseldorf, 01.02.2012: Aushändigung des Bundesverdienstordens durch Ministerpräsidentin Hannelore Kraft an Petra Budinger.

Copyright/Rechtesituation:
Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen / Foto: Ralph Sondermann