9. TAF Ruhrpottpokal Discofox 2013

Draußen pfui, innen hui! 9. TAF Ruhrpottpokal Discofox 2013

Endlich, endlich, endlich war es wieder soweit! Nach wochenlanger Vorbereitung und Vorfreude fand am 26. Januar 2013 der traditionelle TAF Ruhrpottpokal Discofox im Clubheim des Tanz-Turnier-Club Oberhausen statt. Wie bereits in den letzten Jahren machten sich viele Paare aus ganz Deutschland auf den Weg ins Ruhrgebiet um sich den Wertungsrichtern zu präsentieren und ein gutes Ergebnis zu ertanzen. Den weitesten Weg hatten dabei zweifelsohne die Paare aus Hildesheim, die fast 300 Kilometer (pro Weg) auf sich nahmen.

Schon am frühen Mittag hieß es "Hereinspatziert in die bunte Welt der 60iger Jahre". Moment mal, sechziger Jahre? Ruhrpottpokal = Mottoparty? Nein, keine Sorge. Grund für die bunte Gestaltung des Clubheims und die Flower-Power Kleidung der Helfer war das 50jährige Jubiläum des Vereins, der im Jahre 1963 gegründet wurde. Auf diese Weise entführten die TTCOler seine Gäste aus der Kälte und dem tristen Alltag in eine warme, bunte Atmosphäre mit viel Herzlichkeit. Für Unterhaltung sorgten dabei nicht nur die Paare - auch Steffen Schulte-Ortbeck, der wiederum durch den Tag führte, sorgte für viel Jubel, Trubel und Heiterkeit. Die Stimmung war dementsprechend durchweg sehr gut und steigerte sich über den Tag sogar noch.

Unter den kundigen Augen von Supervisor Dirk Mettler und der drei Wertungsrichter Anja Maier (TTC Oberhausen), Gabi Kerner (Tanzschule Mettler) und Michael Panhey (TSC Imperial Mülheim) zeigten 55 Paare ihr Können. Die dargebotenen Leistungen und deren Qualität beeindruckten das Wertungsgericht und die Zuschauer gleichermaßen.

Highlight des Turniers war wie immer der Kampf um den Ruhrpott-Pokal. Drei Paare waren angetreten, um dem Wanderpokal eine Plakette mit ihrem Namen hinzuzufügen: Lars Heinrich und Steffi Beier, Tanzschule HAPPY HOURS (Hannover), Michael und Anett Pietsch, Tanzschule hp-dancecompany (Bad Kreuznach) und Holger Straub mit Jeannette Kremers, Kreuztaler Tanzclub Casino e.V. (Kreuztal).
Den Slow konnten Michael und Anett Pietsch für sich verbuchen, Holger Straub und Jeannette Kremers den Quick. Die Entscheidung würde also in der Kür fallen. Dort gab es dann allerdings noch eine Überraschung: Lars Heinrich und Steffi Beier ertanzten sich mit ihrer Darbietung alle drei Einsen. So entschied sich der Kampf um den Pokal über den 2. und 3. Platz. Bei der Siegerehrung durften dann Michael und Anett Pietsch das oberste Treppchen erklimmen. Herzlichen Glückwunsch!

Der TTCO bedankt sich bei allen Paaren, Gästen, Schlachtenbummlern und Helfern. Wir hoffen, ihr hattet genauso viel Spaß wie wir!

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.