IDO WM + EM Discofox

Medaillenregen für Deutschland

Discofox-Paare gewinnen WM-Silber & -Bronze und alle EM-Medaillen

Die Weltmeisterschaft der Hauptgruppe im Discofox und die Europameisterschaft Discofox der Hauptgruppe II fanden im Rahmen der Latin Dance Days vom 2.-6. Oktober in Graz (Österreich) statt. Die Latin Dance Days wiederum waren eingebettet in die Grazer Herbstmesse. Wer die Veranstaltung besuchen wollte, musste eine Eintrittskarte für die Messe kaufen. Andererseits hatten die Messebesucher dadurch "freien" Eintritt zu den Dance Days. Dieses doch recht ungewohnte Konzept schien jedoch aufzugehen: Die Musik aus dem Obergeschoss der Halle D lockte zahlreiche Besucher an, und so war der Saal den ganzen Tag über mit Publikum gefüllt. Sitzplätze waren nicht mehr zu bekommen, die Zuschauer standen rund um die Tanzfläche zu "Stoßzeiten" sogar in vier bis fünf Reihen. Welt- und Europameisterschaften als Werbeveranstaltung für den Tanzsport? Das gefiel, dazumal die Organisation der Wettbewerbe nicht unter den besonderen Rahmenbedingungen litt. Im Gegenteil, man muss den Veranstaltern ausdrücklich zu einem gelungenen Event gratulieren.

Für "Team Deutschland" tanzten acht Paare die Discofox-Weltmeisterschaft der Hauptgruppe, und sechs Paare nahmen an der Europameisterschaft der Hauptgruppe II teil.

Insgesamt 30 Paare tanzten die Weltmeisterschaft. Die Discofoxer waren vormittags halb elf die ersten Starter, das Finale fand abends um acht als letztes des Tages statt. Alle acht deutschen Paare schafften den Sprung in das Viertelfinale, eine Hälfte ging den Umweg über die Hoffnungsrunde, die andere Hälfte qualifizierte sich direkt. Den Sprung ins Semifinale und anschließend ins Finale - schafften drei deutsche Paare. Die amtierenden Weltmeister Stanislav Fursov & Ekaterina Simonova waren ebenfalls am Start und strebten ihren fünften Weltmeistertitel an. Wer gewinnen wollte, musste besser tanzen als das Paar aus Russland. Doch an ihnen führte an diesem Tag kein Weg vorbei. Mit 20 von 21 möglichen Einsen verteidigten sie souverän ihren Titel. Für die Silbermedaille boten sich gleich zwei deutsche Paare an: Anton Nazarov & Katherine Engelking und Igor Pokasanew & Anna Fedorashko an. Mit dem zweiten Platz in Slow-Discofox und der Kür gewannen Igor & Anna das deutsche Duell und ihren ersten Vize-Weltmeistertitel. Anton & Kati wurden wie im Vorjahr Dritte. Das dritte deutsche Paar im Finale, Dominik Wilms & Sabrina Scheikowski, tanzte zum ersten Mal in dieser Konstellation eine Weltmeisterschaft. Der Sprung ins Finale war für die beiden schon ein Erfolg. Sie beendeten das Turnier auf dem fünften Platz.

Einen Tag später fand zum ersten Mal eine Europameisterschaft für die Hauptgruppe II statt. Trotz der relativ kurzen Ausschreibungszeit von nicht einmal einem Monat meldeten sich neun Paare aus Deutschland und Österreich. Im deutsch-österreichischen Duell erreichten drei Paare aus Deutschland und zwei aus Österreich das Finale. Das Endergebnis war ein deutscher Traum: Den Europameistertitel gewannen Steffen Giese & Eleonore Trodt, Vizemeister wurden Holger Straub & Jeanette Kremers und die Bronzemedaille ertanzten sich Jörg & Bettina Maahs.

Jette Schimmel